Zusammenarbeit und Kooperationen

Im Rahmen unserer täglichen Arbeit entstehen zahlreiche Kontakte zu anderen Institutionen. Durch den Austausch von Informationen und die Zusammenarbeit mit den jeweiligen Fachkräften werden eine Vielzahl an Bildungs- und Erziehungspartnerschaften aufgebaut. Sie dienen dazu, das Kind in seiner Bildung und Entwicklung gemeinsam zu begleiten und weitere Perspektiven zu eröffnen, sicherzustellen und zu verbessern.

In besonderen Lebenssituationen einzelner Kinder wünschen sich alle Beteiligten kompetente Ansprechpartner und benötigen Unterstützungen. Dabei dürfen wir auf die Kenntnisse und Erfahrungen unserer externen Expertinnen und Experten vertrauen.

-mit der Kirchengemeinde

Unsere Kindertagesstätte ist Teil der Ev. Erlöserkirchengemeinde Iserlohn.

Uns ist es wichtig, dass wir uns am Gemeindeleben beteiligen.

  • Berichte aus der Kita im Gemeindebrief der Kirchengemeinde
  • Teilnahme des Pfarrers/in an Veranstaltungen der Kita z.B Begrüßungs- Verabschiedungsgottesdienste, Kigo-Plus und Krabbelgottesdienste, Laternenumzug, Morgenkreise
  • Teilnahme an Kirchlichen Veranstaltungen z.B Feste, Projekte
  • Gemeinde Gruppen Zusammenarbeit
  • Gemeinsame Sitzungen z. B Gemeinderat, Förderverein, Dienstbesprechungen

Im täglichen Miteinander erfahren wir gegenseitiges Vertrauen, Unterstützung und Wertschätzung.

-mit der Schule

Da die Kinder, in der Kindertagesstätte längst im begonnenen Bildungsprozess stehen, ist es notwendig, dass die Tageseinrichtung und die Grundschule zusammenarbeiten und gemeinsam die Verantwortung für die beständige Bildungsentwicklung und den Übergang in die Grundschule übernehmen. Seit Juli 2011 gibt es einen Kooperationsvertrag zwischen der Grundschule und unserer Kindertagesstätte. Ziel dieses Vertrages ist es, uns als Bildungspartner zu vernetzen, den Kindern, den Übergang zur Grundschule  zu  erleichtern  und  Eltern  gute  Beratungsmöglichkeit  zu bieten. Eine besondere intensive Zusammenarbeit besteht zur   Grundschule

„Im Wiesengrund.“ Hier werden die meisten Kinder aus unserer Kindertagesstätte eingeschult. Zwischen uns und der Schule finden regelmäßige gegenseitige Besuche statt. Wir sind an Einschulungskonferenzen, Gesprächskreisen und Arbeitsgemeinschaften beteiligt. Durch diese regelmäßigen, gegenseitigen Besuche und Hospitationen werden schriftliche Notizen gemacht. Hierzu ist es unbedingt erforderlich eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern unserer Tageseinrichtung zu haben. Somit kann die Schule frühzeitig für Ihr Kind einen individuellen Förderplan erstellen. Außerdem werden themenbezogene Elternabende z. B. die Informationsveranstaltung für Eltern der 4 – Jährigen (einmal im Jahr) gemeinsam mit uns und der Schule geplant und angeboten.

Unsere weitere Vernetzung besteht zu: 

  • Kinder und Eltern
  • Therapeuten
  • Beratungsstellen
  • Kitas im Umkreis
  • Fachberatung im Kirchenkreis
  • Arbeitskreise
  • Ämter
  • Verwaltung
  • Öffentliche Einrichtungen
  • Fachschulen und Praktikanten